Forum Eerste Wereldoorlog Forum Index Forum Eerste Wereldoorlog
Hét WO1-forum voor Nederland en Vlaanderen
 
 FAQFAQ   ZoekenZoeken   GebruikerslijstGebruikerslijst   WikiWiki   RegistreerRegistreer 
 ProfielProfiel   Log in om je privé berichten te bekijkenLog in om je privé berichten te bekijken   InloggenInloggen   Actieve TopicsActieve Topics 

Goulashkanone

 
Plaats nieuw bericht   Plaats Reactie    Forum Eerste Wereldoorlog Forum Index -> Specifiek Actieve Topics
Vorige onderwerp :: Volgende onderwerp  
Auteur Bericht
Regulus 1



Geregistreerd op: 17-7-2005
Berichten: 12472
Woonplaats: Jabbeke, Flanders - Home of the Marine Jagdgeschwader in WW I

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 14:21    Onderwerp: Goulashkanone Reageer met quote



Dit meisje is maar al te blij iets te kunnen delen van de Goulashkanone van deze eenheid in de omgeving van Kortrijk.

Maar wat weten we eigenlijk over die Goulashkanone ? Wie produceerde ze ? Hoeveel manschappen konden er gemiddeld van één eten ? Bestaan er foto's van het getrek met de paarden ?
_________________
http://www.forumeerstewereldoorlog.nl/wiki/
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
A. de Koster



Geregistreerd op: 15-1-2006
Berichten: 1488

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 16:44    Onderwerp: Reageer met quote

Nog enkele veldkeukens.


Volgens mij hadden de Duitsers zeker in het begin heel veel buitgemaakt Russische keukens in gebruik.

Nederlandse veldkeuken met paarden ingespannen.

_________________
www.gi-qmstore.com gespecialisserd in Korea en Vietnam oorlog gear.
Nederland in WO1
www.zeeland1914-1918.nl
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Bekijk de homepage
Roma



Geregistreerd op: 17-2-2005
Berichten: 5083

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 17:24    Onderwerp: Reageer met quote

Quote:
Eine Gulaschkanone ist ein friedliches Werkzeug in der Armee, sie dient nicht der Erstürmung von Festungen, sie dient der Sättigung der Truppe. Sie besteht aus einem mobilen Kessel auf Rädern, selbst die Feuerstelle fährt immer mit, so konnte beim Rückzug auch das Wichtigste mitgenommen werden. Eine Riesenpfanne, oft für mehr als hundert Portionen, in den unterschiedlichsten Ausführungen lieferbar, natürlich mit Tarnfarben versehen. In der Gulaschkanone kann nicht nur Gulasch zubereitet werden, alle Suppen und Eintöpfe, auch Reis und Kartoffeln oder auch die Wäsche der Soldaten konnten drin gekocht werden - die Wäsche jedoch nicht zum Verzehr. Doch warmes Wasser ist im Felde immer kostbar und das liefert die Gulaschkanone auch.

Bei den Pfadfindern oder bei Großveranstaltungen, auf Openairkonzerten leistet diese Kanone ihren Dienst ab, auch an so manchen Gartenfest ein willkommener Schmaus. Überall, wo unter freien Himmel, weit von der nächsten Steckdose warme Mahlzeiten in großen Mengen erwartet werden, kann der Küchenbulle - so heißt der Koch an diesem Gerät in der Soldatensprache, viele Portionen auf einmal zubereiten. Quelle : net-lexikon.de
1908 wird in der alten Armee ein neues Ausrüstungsstück eingeführt: Das Eßgeschirr 08. Vom Vorgängermodell unterscheidet es sich in zahlreichen Details, die sich erst bei näherer Betrachtung erschließen.
Der ganz wesentliche Unterschied liegt in der offiziellen Bezeichnung: Eßgeschirr.

Das bisherige Modell wurde als Kochgeschirr bezeichnet, diese Bezeichnung ist auch bis heute beim Militär geläufig geblieben, weshalb wir auch weiterhin vom Kochgeschirr sprechen wollen.
Die neue Bezeichnung Eßgeschirr dokumentiert einen grundlegenden Wandel in der Logistik: Zwischenzeitlich waren fahrbare Feldküchen eingeführt worden, und das neue Geschirr war in erster Linie zum Verzehr der aus der Feldküche ausgegebenen Mahlzeiten bestimmt, nicht mehr zur individuellen Zubereitung derselben. Im Krieg gegen die französischen Revolutionstruppen hatte man erstmalig in der sächsischen Armee eine Feldküche versuchsweise eingeführt, die sich aber nicht bewährte. Erst 120 Jahre später konnte die Neuerung sich durchsetzen.

Strategie und Taktik hatten sich durch die Eisenbahn grundsätzlich geändert, entsprechend wurde auch die Logistik angepasst. Die Truppe im Felde sollte unabhängig von den bisherigen Einquartierungen und Biwaklagern bewegt werden können; zudem ist es ein taktischer Vorteil, wenn die kämpfende Truppe sich nicht zwei Stunden täglich mit der Nahrungszubereitung beschäftigen muss. Mit der neuen Strukturreform änderte sich hier viel. Kleinere selbständige Einheiten, die im Feld überwiegend ortsfest (Brückenwachen, Feldwachen) operierten, ko-
chten weiterhin selbst im bekannten Feldkochkessel mit ca. 30-35l Inhalt über dem offenen Feuer, für alle anderen beweglich operierenden Einheiten wurden fahrbare Feldküchen eingeführt.

In der Praxis kommt diese Kombination so nicht vor, und der Teig wurde nicht von Hand geknetet- hierfür gab es natürlich Teigmischer.

Die Feldküche wurde auf Kompanieebene betrieben und eingesetzt; sie bestand aus der eigentlichen Feldküche, ein einachsiger Wagen in Holzbauweise, und dem ebenfalls einachsigen Vorderwagen (vergl. Artillerie: Protze).
Sie wurde zweispännig gefahren, im Bedarfsfall (Eigengewicht Hf.11: 1,5 t) konnte die PS-Zahl durch zwei weitere vorgespannte Zugpferde verdoppelt werden. Von der Feldküche wurden zwei Versionen hergestellt, die für die üblichen Mannschaftsstärken der Kompaniestrukturen zugeschnitten waren.

Die große Feldküche Hf.11 (Heeresfeldküche Modell 1911)
war für Kompanien von 125 bis 250 Mann Kopfstärke bestimmt. Kernstück der Konstruktion war ein doppelwandiger, runder Kessel mit 200 l Inhalt. Der innere Kessel war „Rheinnickel", der äußere aus Kupfer bzw. verkupfert. Der Hohlraum zwischen beiden Kesseln war mit Glyzerin gefüllt, so dass die zubereiteten Speisen
nicht anbrennen konnten. Weiterhin vorhanden war ein einwandiger, rechteckiger Kaffeekessel mit 90 l Inhalt. Der Kaffeekessel hatte unten einen Ablasshahn.
Der Speisekessel verfügte über einen Deckel, der mit Knebelgriffen verriegelt wurde; in der Mitte des Deckels ein Sicherheitsventil. Beide Kessel wurden von unten mit einen holzbefeuerten Ofen beheizt. In späteren Baulosen wurde ab 1913 ein einwandiger Bräter und ein Warmhaltefach von je 30l Inhalt zugefügt, so dass rein theoretisch die gleichzeitige Zubereitung von mehreren Gerichten bzw. Bestandteilen möglich war.

Wenn der auch als Kutschbock dienende Deckel des Vorderwagens hochgeklappt wurde, gelangte man an die Vorratsbehälter. Mitgeführt wurden auch Thermobehälter, so genannte „ Speisebehälter", die mit Tragegurten versehen waren, so dass die warme Mahlzeit auch dahin gebracht werden konnte, wo die Feldküche nicht hinkam. Die große Suppenkelle und andere Geräte waren in einem Fach der Feldküche verstaut, für das Gewehr des Feldkochs hatte man an der Rückseite des Kutschbocks eine Halterung angebaut. Das Ofenrohr wurde beim Marsch umgelegt; die liebevoll-spöttelnde Bezeichnung „Gulaschkanone" wurde dem seltsamen neuen Gerät von den Soldaten gleich mit seiner Einführung verpasst.

Die kleine Feldküche Hf.12 (Heeresfeldküche Modell 1912)
unterschied sich hauptsächlich in den Abmessungen von der großen Schwester. Gedacht für die Versorgung von 60 bis 125 Mann, war der Speisekessel mit 125 Litern dimensioniert, mit einem Kaffeekessel von 60 l. An der Hf.12 fehlte auch der Auftritt für den Koch. Beide Feldküchenmodelle wurden schon unmittelbar nach ihrer Einführung überarbeitet; das preußische Kriegsministerium und die Beschaffungsämter bemängelten vor allem den hohen Stückpreis. Beide Modelle wurden entfeinert und überarbeitet; u.a. wurde die Protze des großen Modells in Eisen-
blech ausgeführt.

Es wurden neue Modellbezeichnungen eingeführt, weil alle Varianten zeitgleich hergestellt und beschafft wurden. Die große Feldküche firmierte als H.f.11 und H.f.13, die kleine Feldküche als H.f.12 und H.f.14. Im Weltkrieg ergaben sich weitere Änderungen an der Bauart, die materialbedingt waren, so wurden die Kessel aufgrund Materialmangels aus emaillierten Eisenblech gefertigt.

Im Westen,1914: Essenausgabe
an einen Infanteriezug, in Anwesenheit von Offizieren als Gäste oder Be-
obachter. Offiziere werden nicht aus der Feldküche verpflegt; an der Feld-
küche sichtbar essende Offiziere sind der Kompanie- oder Batteriechef,
oder sein Stellvertreter, die zur Qualitätsüberwachung Probe essen.
In Galizien (russisch-Polen), 1915: Entgegen der anglo-amerikanischen
Kriegspropaganda von den deutschen Nonnenschändern, Kannibalen und
Sammlern von abgehackten Kinderhänden( bevorzugt von belgischen
Waisen) werden die russischen oder polnischen Kinder und ihre Familien
hier offensichtlich von der deutschen Feldküche mitversorgt.Vielleicht sollen
sie auch nur angelockt werden...Stambul 1915 Istambul, die hohe Pforte,
osmanisches Reich, früher mal Konstantinopel und Byzanz, heute Türkei und Istambul. Liebe geht durch den
Magen-zwei Nationen und drei Religionen „Übergabe zweier durch deutsche Juden in der Türkei gestifteten
Feldküchen durch Dr. Rossig an den „Roten Halbmond"

Beide Feldküchenmodelle ( mit Zubehör) wurden unverändert von der Reichswehr und der Wehrmacht übernommen. Für die motorisierten Einheiten der Wehrmacht wurden die H.f. 13 und die H.f. 14 auf Gummibereifung zum Fahrzeugzug umgestellt, ansonsten wurde weiterhin bespannt gefahren. Gelegentlich wurde die Gulaschkanone
auch auf der Ladefläche eines Lkw oder eines Halbkettenfahrzeugs montiert, aber das blieben Ausnahmen. Im zweiten Weltkrieg wurden auch verstärkt erbeutete oder ausländische Feldküchen verwendet. Das stellte kein logistisches Problem dar, weil dies auch im Weltkrieg durchaus üblich war, und diese Küchen somit hinreichend bekannt waren.
Im wesentlichen handelte es sich um die k.u.k. Feldküchen M 09 und M 17 aus den Škoda-Werken, die abweichend von den deutschen Modellen nur einwandige Kessel verwendeten. Von denen waren aber gleich drei vorhanden , die in einer mechanischen Vorrichtung über der Feuerstelle gedreht werden konnten. Die große Küche M09 verfügte über drei Kessel à 100 l, die kleine M17 über drei 50 l Kessel.

Etatmäßig war jeder Kompanie oder Batterie seit 1907 ein Küchenfeldwebel zugeteilt, der die Feldküche leitete und befehligte. Der Feldküchenkoch war in der Regel ein Unteroffizier, der sowohl kochte, als auch das Fahrzeug bewegte. Ihm zur Seite stand der etatmäßige Hilfskoch, der aber erst 1913 etatmäßig vorgesehen war, deshalb gibt es an den Feldküchen nur einen einzelnen Gewehrhalter. Die Feldküche war immer eine Drei-Mann-Einheit, der Rest des Personals waren Hilfskräfte, die aus maladen Soldaten oder aus der Zivilisten rekrutiert wurde. (Kartoffel schälen, Gemüse putzen, Holz hacken, Wasser holen und Abwasch sowie Reinigungsarbeiten zählen zu den benötigten Hilfsleistungen). In der Regel war die Feldküche immer „unter Dampf" und konnte Unmengen
an frischem oder Warmgehaltenem Kaffee, Tee oder Bouillon liefern. Die überwiegend verabreichten Eintopf- und Mischgerichte wurden üblicherweise für eine halbe Stunde „angekocht", danach wurden sie zwei bis drei Stunden fertig gegart, das besorgte die Resthitze und die Eigenwärme. Eine Feuerung des Herdes war nicht mehr erforderlich, der Abzug (Ofenrohr) konnte umgelegt werden, und die Feldküche konnte abmarschieren- bei Ankunft war der Eintopf gar.

Küchen wurden in deutschen Kasernen ab ca. 1882 eingerichtet; spezielle Köche mit Ausbildung gab es bis 1915 nicht; der „ Kochdienst wurde von hierzu geeigneten Personen unter Aufsicht eines Unteroffiziers" durchgeführt. Gelegentlich auch durch „angenommenes Personal", nach Reglement von 1888 auch weibliche Hilfskräfte „zum Abwasch und Kartoffelschälen". Empfangen wurden die warmen Speisen in der Küche; in modernen Kasernenbauten ( ab 1905) gab es auch spezielle Speisesäle für Mannschaften, wo die warme Mahlzeit eingenommen wurde.

Das Frühstück und das Abendessen wurde auf den Stuben eingenommen.
In der alten Armee waren die Soldaten einer Korporalschaft ( 16-22 Mann) in einem Raum untergebracht, und zwar gemeinsam mit dem Korporalschaftsführer, dem Korporal ( Dienstgradbezeichnung französischen Ursprungs; seit 1848 durch die deutsche Wortschöpfung „Unteroffizier" ersetzt). Die Korporalschaft wurde durch einen Unteroffizier oder Gefreiten geführt.

„Kaffeeholer raustreten!" war ein Befehl, der morgens und abends in deutschen Kasernen bis 1945 ertönte. Befehlsgemäß traten die turnusmäßigen Kaffeeholer an, um in der Küche den Getreidekaffee in den mitgebrachten
großen, emaillierten Kannen abzuholen. Brot wurde von den Feldbäckereien alle 3 bis 4 Tage gebacken; es wurde Portionsweise an die Soldaten ausgegeben, in 3-Tagesportionen. Margarine, Marmelade und Wurst wurde alle
zwei Tage während der Ausgabe des Mittagessen Portionsweise ausgeteilt.

Verabreicht wurde den Soldaten eine abwechslungsreiche Kost nach den modernsten ernährungswissenschaftlichem Kennisstand; z.B: Eintopfgerichte, insbesondere Kartoffeln oder Hülsenfrüchte mit Fett und Fleisch. Erst ab 1916 gibt es in den deutschen Armeen eine Kochausbildung; kulinarische Spitzenleistungen wurde den Feldköchen allerdings nicht abverlangt: Ein Wehrmachts- Kochbuch von 1943 für Feldköche kennt gar 232 verschiedene! Eintopfgerichte.
Aber das ist nach dem Weltkrieg, dem Feldzug von 14/15. Im Vorgriff auf die folgenden Seiten dazu aber ein Bild:

Im September 1944 ist die Wehrmacht auf dem Rückzug. In Brüssel wird dies durch die Aufnahmen eines patriotischen belgischen Photoamateurs dokumentiert. Unter Lebensgefahr, aus
dem Dachfenster heraus, entsteht eine einmalige Serie. Ein Lkw einer Infanterieeinheit, unter der Plane die Soldaten.
Auf dem Kotflügel sitzt ein „Luftraumbeobachter", angehängt ist eine Feldküche F.H.13, die eigentlich nur für den Pferdetransport zugelassen ist. Sauve qui pêut- rette sich, wer kann.Die Feldküche gehört auf jeden Fall dazu.


Bron: http://www.feldkueche-gulaschkanone.de/Geschichte1.htm
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
Roma



Geregistreerd op: 17-2-2005
Berichten: 5083

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 17:29    Onderwerp: Reageer met quote

Zie ook: http://de.wikipedia.org/wiki/Feldkochherd

Ik kan verkeerd zijn, maar ik dacht dat de "benaming Gulaschkanone" uit WOII stamt. Confused
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 17:31    Onderwerp: Reageer met quote





uit topic
http://forumeerstewereldoorlog.nl/viewtopic.php?p=265468#265468

@+
Patrick
_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Tandorini



Geregistreerd op: 11-6-2007
Berichten: 6898
Woonplaats: Laarne

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 17:37    Onderwerp: Reageer met quote

Roma @ 08 Mrt 2009 17:29 schreef:
Zie ook: http://de.wikipedia.org/wiki/Feldkochherd

Ik kan verkeerd zijn, maar ik dacht dat de "benaming Gulaschkanone" uit WOII stamt. Confused


Alhoewel ik geen Duits kan lezen,dacht ik dat toch ook. Confused
_________________
"Horum omnium fortissimi sunt Belgae"
"Van hen(de Galliërs) allemaal zijn de Belgen de dappersten"
Julius Caesar(100 VC - 44 VC)
http://nl.escertico.wikia.com/wiki/Militaria_Wiki
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 18:16    Onderwerp: Reageer met quote

De Bovenste foto komt uit het boek
Kamarad Im Westen uit 1930

en de legende eronder heeft het over,
Beim Essen Emphang
an der Gulaschkanone .
Dus pre ww2 !

@+
Patrick
_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch


Laatst aangepast door Patrick Mestdag op 08 Mrt 2009 18:19, in totaal 1 keer bewerkt
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 18:17    Onderwerp: Reageer met quote

Komen Eeeeeten !!!
En per compagnie aanschuiven !!



----------------------------------------------------------------------


_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch


Laatst aangepast door Patrick Mestdag op 08 Mrt 2009 18:55, in totaal 1 keer bewerkt
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 18:29    Onderwerp: Reageer met quote




_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 18:35    Onderwerp: Reageer met quote

Quote:
Bestaan er foto's van het getrek met de paarden ?


Buiten enkele andere fpto's hier een mooie .



op de ruine rechts valt te lezen De steenen bu...

@+
Patrick
_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch


Laatst aangepast door Patrick Mestdag op 08 Mrt 2009 18:53, in toaal 2 keer bewerkt
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 18:38    Onderwerp: Reageer met quote



Bij Verdun.

@+
Patrick
_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 18:42    Onderwerp: Reageer met quote


_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 18:45    Onderwerp: Reageer met quote



klik op blauwe link voor

4 foto’s Duitse veldkeuken 1940

uit topic
http://forumeerstewereldoorlog.nl/viewtopic.php?p=265468#265468

@+
Patrick
_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Richard



Geregistreerd op: 3-2-2005
Berichten: 13292

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 19:03    Onderwerp: Reageer met quote

Roma @ 08 Mrt 2009 17:29 schreef:
Ik kan verkeerd zijn, maar ik dacht dat de "benaming Gulaschkanone" uit WOII stamt. Confused


In 1926 kwam er een boekje met de titel 'Weltkriegs-Liedersammlung' uit. Een van de liedjes heet 'Im heutigen Krieg wird geredet (Lied von der Gulaschkanone)'


Im heutigen Krieg wird geredet sehr viel
von Mörsern und schweren Geschützen
die Artillerie nimmt heut sicher ihr Ziel
und trifft unter Donner und Blitzen
Ja, selbst unsere Feinde, sie haben erkannt
daß Krupps dicke Berta nicht ohne
doch heut klingt ein lustiges Liedchen durchs Land
das Lied von der Gulaschkanone

Sie hat nur Konserven als Munition
und Gulasch als Bomben im Wagen
sie arbeitet emsig für kärglichen Lohn
und sorgt für des Musketiers Wagen
Sie kochet des Morgens und Abends Kaffee
und brodelt in friedlichem Tone
Kocht Rindfleisch mit Suppe und siedet den Tee
drum lebe die Gulaschkanone

Laßt toben die Schlacht und laßt wüten den Krieg
dieweils für den heimischen Herd ist
zum Schluß erringt doch den herrlichen Sieg
die Truppe, die besser genährt ist
Und kehrt ihr dereinst stolz als Sieger zurück
bekränzt mit dem Lorbeer zum Lohne
dann schalle noch einmal mit dankbarem Blick
ein Hurra der Gulaschkanone

Text: anonym - ohne Angabe
Musik: anonym - ohne Angabe
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
wvanrosm



Geregistreerd op: 31-5-2006
Berichten: 501

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 20:14    Onderwerp: Reageer met quote

"Gulaschkanone, scherzhaft für Feldküche." Uit Meyers Lexikon, 7de druk, 1926. Aangezien dit trefwoord in de 6de druk, die vóór WO1 is verschenen, niet voorkomt, zal deze uitdrukking vermoedelijk in WO1 in zwang zijn geraakt.
mvg, Wim
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
Roma



Geregistreerd op: 17-2-2005
Berichten: 5083

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 21:07    Onderwerp: Reageer met quote

@ Patrick, Richard en Wim,

Vielen dank. Habe wieder etwas dazu gelernt. Wink
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
Richard



Geregistreerd op: 3-2-2005
Berichten: 13292

BerichtGeplaatst: 08 Mrt 2009 22:48    Onderwerp: Reageer met quote

Mann ist niemals zu alt, Onkel Bob!
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 23 Apr 2009 23:41    Onderwerp: Reageer met quote

Mooi volledig gespan




postkaarten uit guerramundial1 ‘s verzameling hierbij geplaast
Kweste ze bijeen te houden

@+
Patrick
_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Nicurb.



Geregistreerd op: 28-8-2008
Berichten: 452

BerichtGeplaatst: 24 Apr 2009 9:59    Onderwerp: Reageer met quote

Patrick Mestdag @ 24 Apr 2009 0:41 schreef:
Mooi volledig gespan

postkaarten uit guerramundial1 ‘s verzameling hierbij geplaast
Kweste ze bijeen te houden

@+
Patrick


Patrick,

Het zijn wel zeer mooie foto's, maar ik zou graag ook eens onze veldkeukens willen zien. Of zijn er gewoon in die tijd geen getrokken ??
Mvg
Urbain
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
Patrick Mestdag
Moderator


Geregistreerd op: 30-5-2005
Berichten: 5674
Woonplaats: De Pinte

BerichtGeplaatst: 24 Apr 2009 11:02    Onderwerp: Reageer met quote

urbain zie ook topic

franse veldkeuken - daar zitten onderaan het topic 2 Belgische bij .
uit topic
http://forumeerstewereldoorlog.nl/viewtopic.php?p=265468#265468

@+
Patrick
_________________
Verdun ….papperlapapp! Louis Fernand Celine
Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen“ Ernst Junger .
Oublier c'est trahir ! marechal Foch
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Nicurb.



Geregistreerd op: 28-8-2008
Berichten: 452

BerichtGeplaatst: 24 Apr 2009 16:56    Onderwerp: Reageer met quote

Patrick Mestdag @ 24 Apr 2009 12:02 schreef:
urbain zie ook topic

franse veldkeuken - daar zitten onderaan het topic 2 Belgische bij .
uit topic
http://forumeerstewereldoorlog.nl/viewtopic.php?p=265468#265468

@+
Patrick


Bedankt Patrick, dat wist ik niet hoor.
Mvg Urbain
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
Paddy



Geregistreerd op: 9-11-2007
Berichten: 9280
Woonplaats: Idiot Trench, Dendermonde

BerichtGeplaatst: 19 Mei 2009 16:28    Onderwerp: Reageer met quote

Zie ook:
De keuken "troep" 1914-1918
http://forumeerstewereldoorlog.nl/viewtopic.php?t=11690
_________________
Greetings from a Little Gallant Belgian:-)
Patrick De Wolf
http://ablhistoryforum.be/

There is a very fine line between "hobby" and "mental illness".
"We're doomed, I tell ye!"
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
guerramundial1



Geregistreerd op: 8-4-2009
Berichten: 721
Woonplaats: Valladolid (Spanje)

BerichtGeplaatst: 19 Mei 2009 19:27    Onderwerp: Reageer met quote

Paddy,

Moest je ooit in Spanje (omgeving van Valladolid) komen dan moet je me dat zeker laten weten!

Ik kom regelmatig op de jura de bandera (vertaling = vaandelgroeten) van de afgestudeerde officiers van de Cavalerie in Valladolid en na de plechtigheid kan je je wel inbeelden dat er wordt gefeest. Het is hedendaagse kost (dus niet uit WO I).

De groeten,

Wim
_________________
Ter herinnering van mijn grootvader Marcel Darcis (º 1896, + 1979), 1ste Sergeant Oorlogsvrijwilliger, 2º Regiment Karabiniers, II Bataljon, 8ste Companie. 1915-1918
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Bekijk de homepage
Regulus 1



Geregistreerd op: 17-7-2005
Berichten: 12472
Woonplaats: Jabbeke, Flanders - Home of the Marine Jagdgeschwader in WW I

BerichtGeplaatst: 19 Mei 2009 21:00    Onderwerp: Reageer met quote

Bedankt voor het vele mooie fotomateriaal en de info iedereen, apprecieer dit !
_________________
http://www.forumeerstewereldoorlog.nl/wiki/
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht
guerramundial1



Geregistreerd op: 8-4-2009
Berichten: 721
Woonplaats: Valladolid (Spanje)

BerichtGeplaatst: 19 Mei 2009 21:33    Onderwerp: Reageer met quote

P.S.

In verband met mijn voorgaande mail zou ik willen wijzen op het feit dat iedereen is uitgenodigd! (geen misverstanden Wink )

Hasta luego

Wim
_________________
Ter herinnering van mijn grootvader Marcel Darcis (º 1896, + 1979), 1ste Sergeant Oorlogsvrijwilliger, 2º Regiment Karabiniers, II Bataljon, 8ste Companie. 1915-1918
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Bekijk de homepage
paling



Geregistreerd op: 2-1-2008
Berichten: 387
Woonplaats: Naaldwijk

BerichtGeplaatst: 20 Mei 2009 14:27    Onderwerp: Reageer met quote

Eerste Wereldoorlog. Mobilisatie Nederlandse leger in Nederlands Oost-Indië (huidige Indonesië). Indische troepen op mars, links een Japanse veldkeuken getrokken door kleine inlandse paarden. 1915.


Overigens staat er in het legermuseum in Delft ook nog een Nederlandse veldkeuken uit WO1, had ergens een foto maar kan hem niet vinden.
_________________
Foto's van mijn trips naar WW1 en WW2 gebieden, check www.pelar.nl!
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Bekijk de homepage
Paddy



Geregistreerd op: 9-11-2007
Berichten: 9280
Woonplaats: Idiot Trench, Dendermonde

BerichtGeplaatst: 21 Mei 2009 11:11    Onderwerp: Reageer met quote

Een door de Fransen in gebruik genomen Duitse veldkeuken


_________________
Greetings from a Little Gallant Belgian:-)
Patrick De Wolf
http://ablhistoryforum.be/

There is a very fine line between "hobby" and "mental illness".
"We're doomed, I tell ye!"
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Paddy



Geregistreerd op: 9-11-2007
Berichten: 9280
Woonplaats: Idiot Trench, Dendermonde

BerichtGeplaatst: 21 Mei 2009 12:00    Onderwerp: Reageer met quote

Geparkeerd in een stal (07/05/1916)


_________________
Greetings from a Little Gallant Belgian:-)
Patrick De Wolf
http://ablhistoryforum.be/

There is a very fine line between "hobby" and "mental illness".
"We're doomed, I tell ye!"
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
Paddy



Geregistreerd op: 9-11-2007
Berichten: 9280
Woonplaats: Idiot Trench, Dendermonde

BerichtGeplaatst: 21 Mei 2009 12:14    Onderwerp: Reageer met quote


_________________
Greetings from a Little Gallant Belgian:-)
Patrick De Wolf
http://ablhistoryforum.be/

There is a very fine line between "hobby" and "mental illness".
"We're doomed, I tell ye!"
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Verstuur mail Bekijk de homepage
paling



Geregistreerd op: 2-1-2008
Berichten: 387
Woonplaats: Naaldwijk

BerichtGeplaatst: 21 Mei 2009 13:54    Onderwerp: Reageer met quote

Paddy @ 21 Mei 2009 13:00 schreef:
Geparkeerd in een stal (07/05/1916)



Wat een prachtige foto trouwens!
_________________
Foto's van mijn trips naar WW1 en WW2 gebieden, check www.pelar.nl!
Naar boven
Bekijk gebruikers profiel Stuur privé bericht Bekijk de homepage
Berichten van afgelopen:   
Plaats nieuw bericht   Plaats Reactie    Forum Eerste Wereldoorlog Forum Index -> Specifiek Tijden zijn in GMT + 1 uur
Pagina 1 van 1

 
Ga naar:  
Je mag geen nieuwe onderwerpen plaatsen
Je mag geen reacties plaatsen
Je mag je berichten niet bewerken
Je mag je berichten niet verwijderen
Ja mag niet stemmen in polls


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group